Zertifizierter Trauerbegleiter

1. Tag

Die Gesichter der Trauer

Im Laufe des Lebens müssen wir immer wieder Verluste durchleben. Da muss nicht zwangsläufig ein Tod sein. Diese Themen sind für die Angehörigen nicht leicht zu bewältigen, denn eine Veränderung bringt oft eine

Handlungsunfähigkeit oder starke

Emotionen mit sich. Die Trauer hat viele Gesichter. Lernen sie an diesem Tag die Trauer besser zu verstehen, in all ihren Gefühlen und Befangenheiten.

2. Tag

Der Tod hat seine eigene Trauer

Trauer hat soviele Facetten, wie es Menschen gibt. So spielt die es eine grosse Rolle wie ein Mensch aus dieser Welt geschieden ist. Ein plötzlicher Tod hinterlässt den Trauernden eine schwierige Zeit, denn das Abschiednehmen, dass Klären verschiedener Dinge ist plötzlich nicht mehr möglich. 

Wenn Kinder einen (beide) Elternteil verliert oder Eltern ihr Kind gehen lassen müssen, zeigt sich die Form der Trauer auf ihre ganz eigene Art.

3. Tag

Wünsche und Gespräche mit Trauernden

Hilflos und ratlos stehen viele Menchen Trauernden gegenüber. Diese Hilflosigkeit bekommt der Hinterbliebene sehr stark zu spüren, denn die Menschen wechseln die Strassenseite, melden sich nicht mehr oder sprechen Worte aus die sie zu tiefst verletzen.

Zu verstehen was der Trauende braucht ist nicht immer einfach. Viellemehr ist zu verstehen lernenwas

der Trauernde NICHT braucht

4. Tag

Das Leben in der Trauer mit Spiritualität, Träumen und Ritualen

In der Zeit der Trauer kann es sein, dass der Glaube (wieder), unabhängig von der Religion wichtig wird. 

Die Spiritualität nimmt aufeinmal einen eigenen Platz ein.

Die Träumen und Rituale werden Zeit-Bewohner und Begleiter. Dieses Begleiter können eine wichtige

und helfende Aufgabe übernehmen.

5. Tag

Wenn Trauer zum Trauma wird / Intimität und  Trauer.

Trauer ist keine Krankheit. Doch sie kann krank machen. Ab wann wird die Trauer zu einem Traume und wird als komplizierte Trauer erkannt?

Ein Tabuthema: Intimität und Sexualität. Wann ist es wieder legitim diese Bedürnisse auszuleben? Emotionen und Schuldgefühle sind die Hindernisse die Sexualität auszuleben. Doch bei weitem mehr Gewicht kann das Umfeld des Trauernden auf dieses Thema haben.

6. Tag

Meine letzte Reise

Vielleicht haben Sie es selbst auch schon erlebt, dass ein Todesfall viele Fragezeichen aufwerfen kann.

Oder was muss ich nach einem Todesfall alles erledigen.

Planen Sie ihre letzte Reise selbst, damit ihre Hinterbliebenen wissen, was sie gerne möchten. Diese Vorbereitung kann viele Konflikte beseitigen.

7. Tag

Wenn Familien trauern / Angst vor dem Neuen

8. Tag

½ Tag Praxistag, ½ Tag Zertifizierung

CHF 1 650.00


Einzelner Seminartag (Bitte Seminarthemen und Datum bei der Anmeldung hinzufügen)

CHF 250.00