Gesprächsmodule

Wir Kommunizieren immer. Nonverbal und Verbal. 

Die Gesprächkultur bassiert auf folgenden Modulen:

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg

Transaktionsanlyse nach Eric Berne

Personzentrierte Gesprächsführung nach Carl Rogers

Gestalttherapie nach Fritz und Laura Perls


Meditation und Trancereisen

Die Trancereisen sind Anteile aus der NLP (M-Sprache), EMDR und der Hypnosetheraphie, sowie eigenen Erfahrungen, ganz auf den Klienten zugeschnitten.

In der Trauerbegleitung /Verlustbewältigung, ebenso in anderen Themen sind Trancereisen sehr effektiv bei Kindern / Jugendlichen, gleichermassen wie bei Erwachsenen.

                                                                   Die Bilder – Gefühle und Emotionen können wieder durchlebt werden und

                                                                   bearbeitet werden. Durch die Ressourcenerkennung und eine Findung der

                                                                   Lösungswege, kann ein Heilungsprozess statt finden kann. 

                                                                   Im Gehirn können sich alte Verknüpfungen lösen und es können neue

                                                                   Verbindungen entstehen.

                                                                   Dieser Zustand wirkt sich positiv auf den Körper – Geist und die Seele aus.


Systemische Aufstellungsarbeit

Bei dieser Arbeit geht es darum dem Klienten eine neue Sichtweise zu ermöglichen. Dies kann durch sichtbar-, hörbar- und fühlbar machen, entstehen.

Wenn der Klient etwas erzählt entstehen meist Bilder, Gefühle und / oder Töne. Diese werden ins direkte „Erleben“ umgesetzt. 

Mit Bodenankern erarbeitet Situationen – Erfahrungen – Beziehungen auf Zetteln aufschreiben und auslegen.

Mit dieser Technik wird schon beim Auslegen visualisiert und kann bereits

                                                                   schon Lösungsansätze enthalten. Der Blickwinkel geht beim stehen in eine

                                                                   Vogelpesperktive und kann besser überschaut werden. 

                                                                   In die „Zettel“ (Situationen – Erfahrungen – Beziehungen) darauf stehen und

                                                                   nachfühlen. Gefühle die entstehen, beschreiben und Lösungen erarbeiten wie

                                                                   es optimaler oder anders sein könnte. Wie könnte das/ der andere Fühlen oder

                                                                   Emotionen entwickeln? Von sich und seiner Situation weglenken.

                                                                   Oder / und die Zettel immer wieder neu Ordnen, neue Strukturen erarbeiten,

                                                                   wie es besser oder anders sein könnte. So wie  der Methode der NLP.


              Time-Line

              Diese Intervention ist hilfreich, um Menschen zu ihren Ressourcen zu führen

              um ein Zukunft zu erarbeiten. Diese Reise führt sie zurück in ihre  

              Vergangenheit. Das der Klient auf die Ressourcen der Vergangenheit zugreifen

              kann, in dem ich mit dem Klienten zurück zu seinem wahrscheinlichen

              Ursprungs gehe. Und wieder in sein heute vorwärts geht um diesen Ursprung

              zu wandeln, um das optimale Gefühl / Bild / Gehörtes mit zunehmen um seine

              Zukunft so gestalten zu können.

              Diese Zeit - Linie kann kann im Gehen erfolgen oder durch eine Trancereise

                                                                   geleitet werden.


            Traumanalyse

            Dies ist ein sehr spirituelles Thema. Die Psychologie schenkt sehr viel

            Achtung was geträumt wird. Das Traum - Buch kann vergessen werden.

            Denn alleine der Klient weiss, tief Inn sich, was dieser Traum zu

            bedeuten hat.


          Malen

           Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Malen oder zeichnen können den

           Eigenprozes zu verschiedenen  Themen auslösen. Es können Lösungen oder

           Veränderungen schon beim malen erarbeitet werden. Dabei ist es nachhaltig,

           denn Bilder bleiben im Gedächtnis. Die Bilder prägen sich viel besser ein als

           Worte.


                    

   EMDR

   Die Augen sind das nächst liegende Organ am Gehirn.

   Mit Wischbewegungen können Traumata - Stress-Situationen,

   Blockaden effizient angegangen werden. Muster und Glaubenssätze

   die unser Leben störend begleiten umgewandelt werden.

 

  "Ein Trauma ist die am meisten vermiedene, ignorierte, verleugnete,  

    missverstandene und unbehandelte Ursache menschlichen Leidens."

    Peter A. Levine 


Klopftechnik EFT nach Erich Keller 

Bassiert auf einer Technik von psycholohischer Akupunktur. Die Klopfpunkte sind einfach zu erlernen und können von jedem selbst zu Hause angewendet werden.

Sie lösen kurzfrist Schmerzen - Blockaden - Ängste etc.


NEURO-TUNING nach Erich Keller

In diesem stillen und urteilsfreien Zustand öffnet sich der Zugang zur Intuition und es können sich unbewusste Bedürfnisse, Wünsche und auch Widerstände, Begrenzungen offenbaren, die behandelt werden können; und beide Gehirnhälften und mehrere Gehirnbereiche schwingen im ähnlichen oder identischen Rhythmus und sind gänzlich miteinander verbunden bzw. kommunizieren optimal. D.h. der Nebeneffekt der Beruhigung und Stille ist ein effizienteres, optimaleres, konzentrierter

                                                                                  arbeitendes Gehirn.

                                                                                   (Quelltext Erich Keller)